Notruf für Taubblinde

Usher-Notruf

Notruf für Taubblinde

Notruf für Taubblinde: nur 1 Knopfdruck! 

 

Ver­trau­en Sie beim Not­ruf für Taub­blin­de auf den Erfin­der des ersten welt­wei­ten Gehör­­lo­­sen-Not­­rufs, dem Engel­schutz e.V.

Häu­fig­ste Bewer­tung:

Beratung: 030 4170 3877

Bun­des­wei­te Bera­tung:
030 4170 3877
kosten­lo­ser Rück­ruf­ser­vice

Taubblinden-Notruf – wie funktioniert das eigentlich?

JA!Drücken Sie ein­fach den Not­ruf­knopf, den Sie immer am Kör­per tra­gen.
    Sie müs­sen nicht spre­chen, nicht lor­men oder gebär­den,
    kein Fax oder SMS schicken.

    Sie benö­ti­gen kein Han­dy und kein Smart­pho­ne.
    Sie müs­sen nicht Ihren Stand­ort beschrei­ben.

Sie erhal­ten auch dann Hil­fe, wenn Sie nicht spre­chen kön­nen!
Bar­rie­re­frei für Blin­de, Gehör­lo­se und Taub­blin­de, bei Schlag­an­fall, COPD u.a. Anfalls­lei­den.

Füh­len Sie sich jeden Tag behü­tet und sicher!

Und wenn es Ihnen mal nicht gut geht, drücken Sie ‚
ein­fach den
Not­ruf­knopf, den Sie  immer am Kör­per tra­gen.
Sie müs­sen sich nie mehr eine Not­ruf­num­mer mer­ken oder sich zu einem Tele­fon oder Fax schlep­pen, um Hil­fe zu alar­mie­ren.

Im per­sön­li­chen Not­fall­plan legen Sie selbst fest, wer bei einem Not­fall benach­rich­tigt wer­den soll: Neben dem 112-Not­­ruf kön­nen bis zu fünf pri­va­te Hel­fer alar­miert wer­den. 

Schlüs­sel­hin­ter­le­gung:
Ihr Woh­nungs­schlüs­sel ist immer recht­zei­tig ver­füg­bar! Kei­ne zusätz­li­chen Brin­ge­ko­sten, egal wie oft der Not­schlüs­sel benö­tigt wird!

Im „Selbst­zah­ler” – Tarif kei­ne mtl. Extra­ko­sten für die Schlüs­sel­hin­ter­le­gung.     Mehr Infos 

Zuhause wohnen bleiben

Tau­b­b­lin­­den-Not­­ruf – wel­ches Gerät wäh­len?
             info Die­se Gerä­te gibt es zu den glei­chen Kon­di­tio­nen auch für unse­re hören­den und gehör­lo­sen Kun­den:

deaf-sos-home Haus­not­ruf

Der Not­ruf­knopf ist war­tungs­frei (mit 5-Jah­­re­s­ba­t­te­­rie) und hat die übli­che Stan­dard­reich­wei­te inner­halb des Hau­ses. Das Not­ruf­te­le­fon ist fest­netz­ba­siert und wird an den pri­va­ten Tele­fon­an­schluss ange­schlos­sen.
Sie zah­len nur 12,00 € mtl. inkl. Schlüs­sel­hin­ter­le­gung. Kei­ne Ein­kom­mens­prü­fung und kein Pfle­ge­grad erfor­der­lich. Soll­ten Sie jedoch einen Pfle­ge­grad 1–5 haben, beach­ten Sie bit­te die Hin­wei­se für unse­ren Haus­not­ruf mit Pfle­­ge­­kas­­sen-Zuschuss.
   info Alle Infos als pdf-Datei 

Haus+Garten-Notrufmit gro­ßer Reich­wei­te

Mehr Frei­raum: Egal wie groß Haus und Grund­stück auch sein mögen, dank moder­ner Funk­tech­nik kön­nen Sie von über­all im Not­fall einen Hel­fer alar­mie­ren. Der Not­ruf­knopf hat wegen der hohen Reich­wei­te einen Akku und muss von Zeit zu Zeit auf­ge­la­den wer­den. Es wird kein pri­va­ter Tele­fon­an­schluss benö­tigt.
Sie zah­len nur 23,00 € mtl. inkl. Schlüs­sel­hin­ter­le­gung.
Kein Pfle­ge­grad erfor­der­lich.

 

Euronotruf-EXTREM

deaf-sos 3.0mit Extrem-Reich­wei­te

Noch mehr Frei­raum:  deaf-sos 3.0 und deaf-job 3.0 erlau­ben es Ihnen über­all unter­wegs in Deutsch­land Ihre Haus­not­ruf­zen­tra­le per Knopf­druck zu alar­mie­ren. GPS und A-GPS machen es mög­lich. Der Not­ruf­knopf hat eine extre­me Reich­wei­te (Deutsch­land­weit). Der Akku muss von Zeit zu Zeit auf­ge­la­den wer­den. Kein pri­va­ter Tele­fon­an­schluss erfor­der­lich.  44,00 mtl. inkl. Schlüs­sel­hin­ter­le­gung.
Kein Pfle­ge­grad erfor­der­lich.

Preis­li­ste und Infos

Euronotruf-GPS-2

Taubblinden-Notruf kostenlos?

So beantragen Sie die Kostenübernahme für den Taubblinden-Notruf :

Wäh­rend der Bean­tra­gung benö­ti­gen wir einen hören­den Ansprech­part­ner!

Beratung: 030 4170 3877

Bun­des­wei­te Bera­tung:
030 4170 3877
kosten­lo­ser Rück­ruf­ser­vice

1. Hausnotruf ohne Pflegegrad:

deaf-sos-home

pdf Antrag + KVA für Haus­not­ruf
Tele­fon­an­schluss erfor­der­lich.

pdf Antrag + KVA für Haus­not­ruf
kein Tele­fon­an­schluss erfor­der­lich.

pdf Antrag + KVA für Haus+Garten-Notruf
kein Tele­fon­an­schluss erfor­der­lich für gro­ße Grundstücke/Häuser.

mehr Infos | Bestel­lung

Antrag auf Kostenübernahme einreichen, wie?

Tip: Unter­stüt­zen Sie Ihren Antrag mit einem „Rezept für Haus­not­ruf”. Die­ses Rezept bekom­men Sie von Ihrem Haus­arzt.

Rei­chen Sie das Rezept zusam­men mit dem aus­ge­füll­ten Antrag auf Kosten­über­nah­me am besten über eine Gehör­­lo­­sen-Bera­tungs­­­stel­­le bei Ihrem Sozi­al­hil­fe­trä­ger ein.

Sozi­al­hil­fe­trä­ger muss Haus­not­ruf bezah­len 
(Sozi­al­ge­richt Wies­ba­den AZ: S 30 SO 172/11)

2. Hausnotruf mit Pflegegrad (1–5)

Antrag auf Kostenübernahme einreichen, wie?

Tip: Unter­stüt­zen Sie Ihren Antrag mit einem „Rezept für Haus­not­ruf”. Die­ses Rezept bekom­men Sie von Ihrem Haus­arzt.

Schicken Sie das Rezept und die Ver­trags­un­ter­la­gen mit Anga­be Ihrer Kran­ken­kas­se und Ver­­­si­cher­ten-Num­­mer per Post, Fax oder Email zum Engel­schutz e.V.

Wir erstel­len dann für Sie einen Antrag auf Kosten­über­nah­me und rei­chen alle Unter­la­gen bei Ihrer Kran­ken­kas­se ein. Soll­ten Kosten übrig blei­ben, stel­len Sie einen Antrag bei Ihrem Sozi­al­hil­fe­trä­ger. Sie kön­nen auch die Hil­fe Ihrer Gehör­­lo­­sen-Bera­tungs­­­stel­­le nut­zen.

3. Mobilnotruf ohne Pflegegrad:

Euronotruf-GPS-2

deaf-sos-3

pdf Antrag + KVA für Mobil­not­ruf
Kein Tele­fon­an­schluss erfor­der­lich!

mehr InfosBestel­lung

Antrag auf Kostenübernahme einreichen, wie?

Tip: Unter­stüt­zen Sie Ihren Antrag mit einem „Rezept für Haus­not­ruf”. Die­ses Rezept bekom­men Sie von Ihrem Haus­arzt.

Rei­chen Sie das Rezept zusam­men mit dem aus­ge­füll­ten Antrag auf Kosten­über­nah­me am besten über eine Gehör­­lo­­sen-Bera­tungs­­­stel­­le bei Ihrem Sozi­al­hil­fe­trä­ger ein.

Sozi­al­hil­fe­trä­ger muss Haus­not­ruf bezah­len 
(Sozi­al­ge­richt Wies­ba­den AZ: S 30 SO 172/11)

4. Mobilnotruf mit Pflegegrad (1–5)

Euronotruf-GPS-2

deaf-sos-3

Antrag + KVA für Mobil­not­ruf
kein Tele­fon­an­schluss erfor­der­lich!

Mehr Infos | Bestel­lung

Antrag auf Kostenübernahme einreichen, wie?

Tip: Unter­stüt­zen Sie Ihren Antrag mit einem „Rezept für Haus­not­ruf”. Die­ses Rezept bekom­men Sie von Ihrem Haus­arzt.

Schicken Sie das Rezept und die Ver­trags­un­ter­la­gen mit Anga­be Ihrer Kran­ken­kas­se und Ver­­­si­cher­ten-Num­­mer per Post, Fax oder Email zum Engel­schutz e.V.

Wir erstel­len dann für Sie einen Antrag auf Kosten­über­nah­me und rei­chen alle Unter­la­gen bei Ihrer Kran­ken­kas­se ein. Soll­ten Kosten übrig blei­ben, stel­len Sie einen Antrag bei Ihrem Sozi­al­hil­fe­trä­ger. Sie kön­nen auch die Hil­fe Ihrer Gehör­­lo­­sen-Bera­tungs­­­stel­­le nut­zen.


Möchten Sie mehr über Taubblindheit erfahren?

Video: Taub­blind sein          Video: Iso­la­ti­ons­haft!? 

www.gesellschaft-taubblindheit.de         Kat­ja Fischer’s Doku                     

Schreibe einen Kommentar