Besu­cher/Kun­den-Bewer­tun­gen
⌀: 0 Ster­ne bei 0 Bewer­tun­gen

schlaganfall-112

Keine Hilfe vom 112-Notruf, wenn Sie bei
einem Notfall nicht sprechen könnten?

Ein spe­zi­el­ler Fall:
Könn­ten Sie in einer Not­si­tua­ti­on nicht spre­chen, wür­de Ihnen der 112-Not­­ruf ver­mut­lich kei­ne Hil­fe schicken, wenn der Not­ruf per Mobil­funk (z. B. Han­dy oder Home­zo­ne) abge­setzt wur­de.

Kei­ne Hil­fe, war­um?
Auf Grund einer Arbeits­an­wei­sung legen die Mit­ar­bei­ter der 112-Not­­ruf­­leit­­stel­­len nach spä­te­stens 8 Sekun­den ein­fach auf und gehen zur “Tages­ord­nung” über, wenn sich nie­mand zu Wort mel­det. Sie behan­deln den “sprach­lo­sen” Not­ruf wie einen Fehl­alarm.

Wer ist gefähr­det?
Gefähr­det sind hier nicht nur Gehör­lo­se und Schwer­hö­ri­ge, son­dern auch Men­schen mit Sprach­stö­run­gen (Stot­te­rer), Schlag­an­fall, Epi­lep­si, Ohn­macht und ande­ren Anfalls­er­kran­kun­gen.

Lösun­gen:

  1. Ein­fa­ches Not­ruf­ge­rät als Ergän­zung zu einem belie­bi­gen Han­dy
  2. GPS-Mobil­­no­t­­ruf

Oder rufen Sie uns ein­fach an: 030 4170 3877

Schreibe einen Kommentar